fbpx

Ätherische Öle – Feine Düfte in den Rauhnächten

 

Auch ätherische Öle finden ihren Platz in den Rauhnächten und sind willkommene Begleiter. Ich persönlich verwende in der kalten Zeit sehr gerne die heilenden Öle, um Erkältungszeiten zu überbrücken und damit Räume zu erfrischen. Da man sich in der kälteren Jahreszeit vermehrt in verschlossenen, gut aufgewärmten Räumen aufhält, sind gerade die feinen Duftnoten der ätherischen Öle eine betörende und wirksame Hilfe im Alltag.

Ebenso verhält es sich in den Rauhnächten. Vor allem empfindsamen Menschen, die den Rauch der Kräuter als eher störend empfinden, bietet sich mit den Ölen eine wunderbare Möglichkeit, die Räume zu „klären“ und Altes aufzulösen. Dies geschieht hierbei auf eine noch feinere Art und Weise. Während beim Räuchern durch den Rauch eine eher erdige Duftnote entsteht, ist es bei den ätherischen Ölen das Himmlische, das wir in unsere Räume holen. Am optimalsten ist es wohl, beides anzuwenden und miteinander zu vereinen. Damit meine ich nicht, mit beiden gleichzeitig zu zelebrieren, denn man sollte sie immer getrennt anwenden, sondern ich meine damit, beide Optionen in die Rauhnächte zu integrieren. So zum Beispiel das Räuchern für die Rituale, um das Haus zu reinigen, und die ätherischen Öle für zusätzliche Rituale wie ein wohltuendes Bad oder eine Massage, oder auch zum Vernebeln mit der Duftlampe während des Tages.

Welche Öle sich eignen, ist sehr unterschiedlich. Es gibt einige Hersteller, die wundervolle Mischungen anbieten, die sehr gut für diese Zeit geeignet sind. Man kann sich in der Apotheke auch selbst etwas mischen lassen oder man kauft sich die einzelnen Öle. Wichtig dabei ist, dass du auf gute Qualität achtest und keine Duftöle verwendest, denn diese sind chemisch hergestellt und verfehlen die Wirkung. Achte genau darauf, ob es sich um echte ätherische Öle guter Qualität handelt. Diese liegen zwar meist etwas höher im Preis, es lohnt sich aber, da die Wirkung eine andere ist.

Solltest du gerade schwanger sein oder einen Säugling haben, achte sehr genau darauf, welche Öle du verwenden möchtest. Nicht alle Öle sind in dieser Zeit empfehlenswert. Achte da sehr gut auf dich und vergiss die Selbstfürsorge nicht.

Tägliche Öl-Anwendungen:

 

Morgens nach dem Aufwachen das Öl nach Wahl direkt auftragen – immer verdünnt mit einem Trägeröl (z. B. Mandelöl, Jojobaöl, Traubenkernöl, Olivenöl), inhalieren und bewusst wahrnehmen und spüren; eventuell mit der Tagesaffirmation aufsagen, deine Ziele für den Tag definieren.

Abends vor dem Schlafengehen das Öl deiner Wahl auftragen und wie am Morgen bewusst spüren; die Gedanken loslassen und beobachten (wie vorbeiziehende Wolken); bewusst in den Schlaf fallen.

Tagsüber die Öle optional, aber speziell zum Thema der jeweiligen Rauchnacht verwenden. Mit dem Diffusor oder mit einer Duftlampe vernebeln. Ein wohltuendes Salzbad nehmen (Rezept im Anhang) oder ein Raumspray (Rezept im Anhang) verwenden.

Öle auftragen auf die Fußsohlen, auf die Hände, auf die Chakren, im Nacken, auf Schultern oder Steiß, in den Nabel tropfen. Verwende das Öl nie direkt, sondern mische es immer, wie oben beschrieben, mit einem Trägeröl. Inhaliere aus deinen Händen, begib dich in eine meditative Stimmung. All diese Empfehlungen eigenen sich sehr gut für einen Neuanfang im Leben aber auch allgemein als Selbstfürsorge im Alltag. 

 

 

Ätherische Öle und ihre Wirkung

 

  • Salbei – feinstoffliche Reinigung
  • Purification (Young Living) – löscht alte Informationen aus dem Haus
  • Angelikawurzel – starker energetischer Schutz, hat eine hohe Schwingung
  • Weihrauch – bringt Segen, erhöht die Energie und Spiritualität
  • Wacholder – vertreibt negative Einflüsse, Krankheitsgeister, Dämonen
  • Myrrhe – desinfiziert, klärt und reinigt Räume, gibt Ruhe
  • Myrte – sorgt für Reinheit und Klarheit, bringt Frieden
  • Thymian – reinigt und stärkt die Energie in den Räumen
  • Joy (Young Living) – gibt Wärme und Geborgenheit, öffnet das Herz, stärkt Gefühle der Liebe, hohe Schwingung
  • Harmonie (Young Living) – bringt die Energiezentren des Körpers in Einklang, emotionale Blockaden können gelöst werden
  • Grapefruit – wirkt belebend und verleiht Energie
  • Gratitude (Young Living) – inspiriert deinen Geist, klärt Emotionen und fördert eine innere, dankbare Einstellung
  • Lavendel – mein Lieblingsöl, weil es so vielseitig ist, hier nur einige Eigenschaften – wirkt harmonisierend auf Körper und Geist, spendet Kraft, ist gleichzeitig beruhigend und hat eine ausgleichende Wirkung
  • Abundance (Young Living) – manifestierende und kräftigende Wirkung; kreiert das, was man das „Gesetz der Anziehung“ nennt (positive Energie zieht Positives an; negative Energie zieht Negatives an); das, worauf wir uns konzentrieren, verstärkt sich
  • Dreamcatcher (Young Living) – lässt Klarheit und Zuversicht entstehen, beruhigt, fokussiert; unterstützt bei der Realisierung unserer Wünsche und hilft, auf dem Weg der Verwirklichung zu bleiben
  • Sacred Mountain (Young Living) – vermittelt Gefühle von Kraft, Erdung und Schutz, die aus der Nähe zur Natur entstehen; verleiht Mut und Stärke
  • Peace Calming (Young Living) – fördert Entspannung und verleiht ein tiefes Gefühl der Zufriedenheit; löst Spannungen; hebt die Stimmung und belebt den Geist
  • Believe (Young Living) – kann dabei helfen, eine höhere Bewusstseinsebene zu erreichen; emotionale Barrieren und Rückschläge können überwunden werden und wir können unser wahres Potenzial entfalten

 

Achtung sehr wichtig!

Achte bei den ätherischen Ölen imm darauf welche du verwendest und wie, hole dir am Besten RAT von einem Arzt oder einer dafür ausgebildeten Person. Ätherische Öle haben eine hohe Wirkkraft die man nicht unterschätzen sollte sondern ehren und achtsam einsetzen. Vor allem in der Schwangerschaft, Stillzeit und bei Säuglingen gelten gesonderte Hinweise in der Anwendung. Verwende auch niemals ein Öl direkt auf deiner Haut sondern mische mit einem Trägeröl. Manche Personen sind hoch empfindlich gegenüber der Wirkstoffe.